Die komplette Geschichte der Isuzu Heavy Duty Trucks

Geschichte der schweren Isuzu-Lkw

Isuzu Motors Limited ist ein bekanntes japanisches Unternehmen, das sowohl Pkw als auch Lkw in verschiedenen Größen herstellt. Die schweren Nutzfahrzeugserien erfreuen sich großer Beliebtheit und werden häufig eingesetzt. Sie haben sich zu einem sehr angesehenen und innovativen Unternehmen entwickelt.

Gründung der Marke Isuzu Motors Limited

Obwohl es noch nicht den Namen Isuzu trug, begann das Unternehmen im Jahr 1916, als sich die Tokyo Ishikawajima Shipbuilding and Engineering Company mit der Tokyo Gas Electric Industrial Company zusammenschloss, um Fahrzeuge herzustellen. Zwei Jahre später erhielten sie die Erlaubnis, die neuen Fahrzeuge in Japan zu verkaufen, wobei die hergestellten Autos von einer britischen Firma namens Wolseley Motor Company entworfen wurden.

Isuzu beginnt mit der Produktion von Lkw

Isuzu stieg 1922 in die Lkw-Herstellung ein und stellte mit dem Wolseley Model A-9 seinen ersten kommerziellen Lkw vor. 1934 erfanden sie den LKW Plane Namen Isuzu zu Ehren des Isuzu-Flusses in der Gegend des Ise-Schreins, und 1949 nahmen sie offiziell den Namen Isuzu Motors Limited an und sorgten als größter Hersteller von Schwerlastkraftwagen in Japan für Schlagzeilen.

Isuzu-Lastwagen nach dem Zweiten Weltkrieg

Nach dem Krieg begann Isuzu, seine Lkw noch schneller zu bauen, um mit den neuen Anforderungen an das Unternehmen Schritt zu halten. Sie produzierten Nutzfahrzeuge für den Transport von Lebensmitteln und anderen Produkten, die beim Wiederaufbau Japans nach dem Zweiten Weltkrieg eingesetzt wurden. Der Bedarf an diesen schweren Nutzfahrzeugen trug zu einem Boom in der Fertigung in den Isuzu-Werken bei.

Bis 1959 produzierte Isuzu mehrere Arten schwerer Nutzlastkraftwagen und hatte einen Lkw mit Frontlenkerkabine entworfen, der als N-Serie bezeichnet wurde. Aufgrund des Wenderadius und der Tatsache, dass er einfach zu fahren ist, ist dieser LKW-Typ immer noch beliebt. Im Jahr 1960 wurden die Lkw der N-Serie auch mit Dieselmotor hergestellt. Dies war das erste Mal, dass dies bei der Herstellung dieses Lkw-Typs in Japan durchgeführt wurde.

Isuzu im Laufe der nächsten Jahrzehnte

Die Isuzu-Hersteller setzten ihre Innovationen in den nächsten Jahrzehnten fort und brachten 1970 die mittelschweren Lkw der Serie F auf den Markt, vier Jahre später einen flachen Lkw der Serie Low, 1980 ein breites Fahrerhaus und brachten Lkw mit Vorderradaufhängung in ihre Lkw in 1990.

1995 führte Isuzu die C&E-Serie schwerer Lkw ein und 1997 zeigte das Unternehmen, wie innovativ es war, indem es mit der GIGAMAX-Serie die allererste Vier-Bag-Luftfederung Japans für seine Lkw herstellte.

Im Jahr 1998 wurde ein Lkw ohne Ladefläche namens Forward V entwickelt, 1999 stellte das Unternehmen den Forward MAX vor und im Jahr 2002 wurde das effizientere Smoother F-Getriebe in einige seiner Lkw-Modelle eingebaut.